Drucktechniken

Tampondruck

Tampondruck ist ein indirektes Druckverfahren, bei dem die Tinte durch einen Slikonstempel (Tampon) aufgetragen wird. Der große Vorteil dieser Drucktechnik ist, dass die Stempel flexibel sind und sich so selbst dem Objekt, auf dem gedruckt werden soll, anpassen. Das macht es zum Beispiel möglich, auch auf runden, gewölbten und anderen unebenen Objekten zu drucken. Bei einem Tampondruck fallen die Einstellkosten vor allem dadurch an, dass die Maschine eingestellt und justiert werden muss und weil eine flache Platte mit Schichten erstellt werden muss (Klischee). Diese Schichten werden mit Tinte gefüllt, dîe von dem Stempel absorbiert wird. Die oberste Schicht, die bereits ein bisschen angetrocknet ist, wird dickflüssiger, was dazu führt, dass die Tinte an dem Stempel hält. Während der Stempel sich dann zum Produkt bewegt, wird auch die noch nassere Seite trockener und klebriger. Die Tinte hält am Artikel so gut, weil der Silikontampon tintenabweisende Eigenschaften hat.

Siebdruck

Siebdruck ist eine Drucktechnik, die sowohl für Grafik, wie auch in der Industrie angewandt wird. Textilien können mit dieser Technik bedruckt werden, aber auch Teller und Solarzellen. Für Siebdruck wird ein sehr feines Gewebe über einen Rahmen gespannt und mit einer Schicht Photo-Emulsion versehen. Die Logos, die gedruckt werden sollen, werden auf den Rahmen gelegt, während er belichtet wird, so dass die dunklen Teile nach dem Belichten ausgewaschen werden können. Diese ausgewaschenen Teile sind nun permeable Bereiche, die auf dem Rahmen genutzt werden, um die Tinte durchzudrücken. Wenn die Tinte auf den Rahmen aufgebracht wurde, wird sie mit Hilfe eines Rakels durch das feine Netz gedrückt. Die Tinte geht durch das Netz in den ausgewaschenen Bereichen und wird dadurch auf den Artikel aufgebracht.

Lasergravur

Lasergravur ist eine beliebte Technik, um Werbeartikel oder Kundenpräsente mit einem Logo oder sogar einem individuellen Namen (Personalisierung) zu versehen. Der Laser, der die Gravur vornimmt, wird über einen Computer gesteuert, auf dem die Daten für das Logo oder den Text eingespeichert sind. Dieser computergesteuerte Laser ist sehr präzise, so dass die Lasergravur von relativ kleinen oder feinen Designs auch möglich ist. Der Vorteil einer Lasergravur auf Artikeln ist, dass eine solche kratzfest ist und eine edle Wirkung hat. Lasergravur kann nicht in Farbe erfolgen. Die Farbe wird durch das Material und den Untergrund bestimmt, da der Laser die oberste Schicht abträgt und die darunter sichtbar macht.

Sublimationsdruck

Sublimationsdruck ist eine Drucktechnik, bei der ein digital gedrucktes Bild durch eine Heizpresse in das Material eingedampft wird. Die Spezialtinten haben eine besondere Eigenschaft, die sie bei einer bestimmten Temperatur von einem festen in einen gasförmigen Zustand übergehen, ohne zwischenzeitlich auch in einem flüssigen Zustand zu sein. Sublimationsdruck ist nur bei Polyester möglich, das sich bei einer bestimmten Temperatur öffnet, so dass die Tinte in das Material absorbiert werden kann. Wenn das Material wieder abkühlt, versiegelt es die Tinte darin, dadurch ist der Aufdruck sehr waschbeständig. Das Bild ist weniger auf dem Untergrund, als viel mehr Teil des Untergrunds.

Sticker

Sticker werden digital in CMYK-Farben gedruckt. PMS-Farben werden so nah wie möglich dargestellt. Das Logo, der Text oder das Bild wird digital auf selbstklebendem Vinyl geduckt und werden dann in die richtige Form geschnitten. Die Sticker können mit einer Schicht laminiert werden. Diese Schicht bietet einen besseren Schutz vor verblassen und zerkratzen. Die Sticker können lose oder seitenweise geschickt werden.

Digitaldruck

Digitaldruck ermöglicht es, ein Full-Colour-Logo direkt auf einen Artikel zu drucken. Gradierungen und Farbübergängen sind damit kein Problem. Der Digitaldruck hat sich auch im konventionellen Offset-Druck bereits durchgesetzt. Diese Technik wird nun auch immer beliebter beim Bedrucken von Kundenpräsenten. Bei Digitaldruck werden die Farben der digitalen Vorlage in CMYK-Werte umgesetzt. Der Vorteil des Digitaldrucks ist, dass man relativ schnell in Full-Colour drucken kann, auch wenn man nur kleine Mengen bedruckt. Dennoch ist es nicht immer möglich, exakte PMS Farben zu drucken, wie bei einem Siebdruck oder Tampondruck. Die Farben, die in CMYK umgewandelt wurden, können von den PMS-Farben in Ihrer Farbpalette leicht abweichen.

Blinddruck

Blinddruck ist eine Drucktechnik, die keine Tinte verwendet, deshalb wird es auch Blindstempeln genannt. Durch Blinddruck wird ein Relief ins Material gedrückt, was dem Artikel ein schickes Aussehen verleiht.

Transferdruck

Transferdruck ist eine Drucktechnik, die sich besonders für mehrfarbige detaillierte Aufdrucke eignet. Mit Transferdruck wird der Aufdruck zunächst in CMYK-Farben auf ein Papier aufgebracht (Flex). Das Papier wird mit einer anhaftenden Schicht versehen, von der der Druck auf den Artikel aufgebracht wird, z.B. auf einem Hemd oder einer Tasche (bezeichnet als Transfer). Durch eine Druckerpresse werden Artikel und Papier bei hoher Temperatur aneinander gepresst. Durch die Hitze löst sich die Tinte vom Transferpapier und haftet am Artikel. Im digitalen Transfer nutzen wir digitale Logos (CMYK). Der Nachteil ist, dass PMS-Farben nur annäherungsweise entsprochen werden kann. Der Vorteil jedoch ist, dass es keine Rolle spielt, wie viele Farben verwendet werden und sogar Bilder können in sehr guter Qualität auf Artikel gedruckt werden. Ein weiterer Vorteil ist, dass keine Filme mehr nötig sind. Dies macht diese Technik auch für kleine Bestellmengen anwendbar.

Keramik Transferdruck

Eine spezielle Form des Transferdrucks ist der Keramik Transferdruck. Transferpapier wird durch Siebdruck mit einer speziellen Keramiktinte versehen. In diesem Siebdruck Transfer wird der Aufdruck Farbe für Farbe mittels der Siebdrucktechnik auf das Transferpapier aufgebracht. Die bedruckten Transferpapiere werden dann manuell auf die korrekte Größe geschnitten und auch manuell auf Porzellan, Töpferware und verschiedene Glasware aufgebracht. Danach werden die Artikel in einen Ofen gestellt und das Logo wird bei einer Temperatur zwischen 500 bis 1300 Grad eingebrannt. Das Resultat? Ein spülmaschinenfester Aufdruck.

Doming

Doming sind Vinyl-Aufkleber mit einem Full-Colour-Druck auf die ein Kunstharz aufgetragen wird. Dadurch entsteht ein gewölbter Aufkleber, der kratzfest ist und schick aussieht. Dank der übermäßigen Vielfalt an Folien und Drucktechniken, können Doming-Aufkleber in nahezu jeder Form und Größe produziert werden, fast jeder Effekt ist möglich. Die Doming-Sticker von Clipper sind wasserfest, farbecht, UV-beständig, selbstklebend und haltbar.